Newsletter    Facebook    Twitter    Google+    Presse    Partner    Karriere    Suchen    Sitemap    Kontakt    Impressum  
   Krisennavigator 
®
17. Jahrgang (2014) - Ausgabe 12 (Dezember) - ISSN 1619-2389
Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Krisennavigator
Mit freundlicher Unterstützung
der Deutschen Gesellschaft für
Krisenmanagement (DGfKM) e.V.

und der Partnerunternehmen:

| Mehr |

| Mehr |

| Mehr |

| Mehr |
 
 

"Land unter in der Zentralschweiz" –
Das Hochwasser-Tagebuch
der Luzerner Kantonalbank

von lic. rer. pol. Robert Schmid und Dr. Daniel von Arx

Überblick

Nach tagelangen starken Niederschlägen wurde der Regionalsitz Emmenbrücke
der Luzerner Kantonalbank (LUBK) am 22. August 2005 von Hochwasserfluten
überschwemmt. Auch der Hauptsitz der LUKB war von einer Überflutung
bedroht. Weitere Zweigstellen hatten mit weniger schweren Überschwemmungen sowie teilweise mit Ausfällen des IT- und Telefonnetzes zu kämpfen.

Die oberste Priorität des Krisenmanagements lag in der Aufrechterhaltung bzw.
Wiederherstellung der Business Continuity. Für den am stärksten betroffenen
Standort Emmenbrücke konnten Ausweicharbeitsplätze für die Mitarbeiter sowie
Mittel zur Schadensbeseitigung wie Notstromgruppen und Sauggeräte organisiert werden. Am Hauptsitz in Luzern wurden Schutzmaßnahmen vorbereitet. Von der Telekommunikation abgeschnittene Standorte arbeiteten autonom nach den Vorgaben der vorhandenen Handbücher. Ausgefallene IT-Serviceleistungen haben die Mitarbeiter manuell abgedeckt.

Der geordnete Aufbau der Krisenkommunikation und der systematische Einsatz
des Call Centers verzögerte sich um einen Tag, da am 23. August 2005 die
Publikation des Halbjahresergebnisses angesetzt war. Aufgrund der sich schnell
ändernden Lage erwies sich das Internet als geeignetes Medium zur Kundeninformation. In den Lokalmedien wurden zusätzlich Inserate geschaltet, um die Bankkunden über die konkrete Situation am Regionalsitz Emmenbrücke zu unterrichten.

Von der Überflutung des Regionalsitzes Emmenbrücke waren auch die dortigen
Kundentresore betroffen. Der Krisenstab informierte bereits am 24. August
2005 alle Besitzer von Schrankfächern über die Situation. Die Öffnung der
Kundentresore fand ab dem 29. August 2005 in Anwesenheit der Kunden bzw.
unter notarieller Aufsicht statt und wurde von einem Ortstermin für Medienvertreter begleitet.

Durch regelmäßige Kommunikation innerhalb des Krisenstabs – beispielsweise
über Hochwasser-Bulletins und Statusberichte – konnte die Anzahl der Krisenstabssitzungen nach wenigen Tagen reduziert werden. Am 30. August 2005 löste sich der Krisenstab auf und übergab ausstehende Aufträge – beispielsweise den versicherungstechnischen Abschluss der Schadensfälle – an entsprechende Projektteams.

Über die Autoren

lic. rer. pol. Robert Schmid ist Leiter des Bereichs Personal und Unternehmensplanung bei der Luzerner Kantonalbank (LUKB) in Luzern (Schweiz). Dr. Daniel von Arx ist Leiter Kommunikation und Mediensprecher im gleichen Unternehmen.

       

   Robert Schmid                Dr. Daniel von Arx

Langfassung

Die ausführliche Fallstudie mit zahlreichen Detailinformationen ist im folgenden Sammelband enthalten:

Frank Roselieb / Marion Dreher (Hrsg.),
Krisenmanagement in der Praxis:
Von erfolgreichen Krisenmanagern lernen,
Erich Schmidt Verlag, Berlin,
2008, 276 Seiten, EUR 49,95
ISBN 978-3-503-10090-3

| Inhalt | Bestellen |

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
10. Jahrgang (2007), Ausgabe 9 (September)


Seitenanfang | Zurück | Drucken Drucken | Kontakt | Sitemap | Impressum

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2014. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle(at)ifk-kiel.de

 
   

Aktueller Kongress

Krisenkommunikations-
gipfel 2015
Universität Bonn
18. März 2015

Aktuelle
Stellenangebote

Consultant (m/w)
Restructuring und
Finance in München
und Hamburg 

Consultant (m/w)
Corporate Recovery
in Berlin und
Düsseldorf

Rechtsanwalt (m/w)
Insolvenzrecht
in Düsseldorf

Aktuelle Lehrgänge

Zertifikatslehrgang
Krisenkommunikations-
manager/in (DGfKM)

25. bis 27. Februar 2015
in Hamburg

Zertifikatslehrgang
Restrukturierungs-
manager/in (DGfKM)

04. bis 06. Februar 2015
in Frankfurt am Main

  

Zertifikatslehrgang
Katastrophen-
manager/in (DGfKM)

Termine auf Anfrage (nur
öffentliche Einrichtungen)

Mobile Dienste

Bitte geben Sie direkt
www.krisenjournal.de bzw.
restrukturierungsjournal.de
in Ihr Smartphone ein.

Aktuelle Magazine

Direkt zu den
Fallstudien, Fachbeiträgen,
Buchtipps, Links etc.

Krisenmanagement
Krisendiagnose
Krisenkommunikation
Issues Management
Risikomanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement

Ihren Beitrag
ergänzen? Kontakt

Aktueller Buchtipp 

Suchen Sie weitere
aktuelle Publikationen?
Institutsbibliothek

Soziale Netzwerke

Folgen Sie uns auf ...


www.facebook.com/
krisennavigator


www.twitter.com/
krisennavigator


www.krisennavigator.de/
Google+

Interviews
(Auswahl)

Krisenkommunikation
bei Katastrophen

(SWP)

Psychologie der
Krisenbwältigung

(ARD)

Repuations-
management von BP

(dapd)

Status des
Katastrophen-
managements

(Handelsblatt)

Krisenkommunikation
bei Stuttgart 21

(Blog)

Reputations-
management von BP

(detektor.fm)

Krisenkommunikation
von BP im Web 2.0

(Adzine)

Krisenkommunikation
des Bundespräsidenten

(Blog)

Krisenmanagement
bei Opel

(Tagesschau)

Krisenkommunikation
der Bahn

(W & S)

Krisenkommunikation
bei Restrukturierungen

(Focus)

Reputationsmanagement
von SAP

(Computerwoche)

Krisenkommunikation
der Bahn

(Tagesthemen)

Krisenkommunikation
der Bundesagentur
für Arbeit

(Spiegel)

Krisenmanagement der
Bundesregierung

(Tagesthemen)

Risikomanagement
in Unternehmen

(Fluter)

Krisenkommunikation
in Kriegszeiten

(Spiegel)

Stellungnahmen
(Auswahl)

Krisenkommunikation
der Ergo-Versicherung

(Welt)

Krisenmanagement
von Sony

(Stern)

Internationales
Krisenmanagement

(Wiener Zeitung)

Status des Auslands-
krisenmanagement

(FTD)

Katastrophen-
kommunikation in Japan

(HAZ)

Krisenkommunikation
bei AKW-Unfällen

(Bild)

Status des
Katastrophen-
managements

(n-tv)

Krisenkommunikation
bei Stuttgart 21

(Handelsblatt)

Krisenkommunikation
von Google

(W & V)

Krisenkommunikation
von BP

(Standard)

Status der
Krisenkommunikation

(FTD)

Krisenkommunikation
der Bahn

(Focus)

Krisenmanagement
bei Projektkrisen

(Spiegel)

Krisenkommunikation
der CDU

(Abendblatt)

Reputations-
management von BP

(Welt)

Krisenkommunikation
zu Griechenland

(Welt)

Krisenkommunikation
im Tourismus

(Tagesspiegel)

Krisenkommunikation
des Papstes

(N24)

Krisenmangement
der CDU

(Bild)

Krisenkommunikation
im Insolvenzfall

(CRN)

Krisenkommunikation
der HSH-Nordbank

(Welt)

Markenkrise
bei Opel

(Welt)

Krisenmanagement
in Unternehmen

(FTD)

Prozessbegleitende
Krisenkommunikation
(Litigation-PR)

(FTD)

Krisenkommunikation
im Internet

(Süddeutsche)

Krisenmanagement
der Bundesregierung

(Spiegel)

Reputationsmanagement
der Deutschen Bank

(Süddeutsche)

Status des
Risikomanagements

(FTD)

Bewältigung von
Produktrückrufen

(FTD)

Reputationsmanagement
von Unternehmen

(FTD)

Krisenprävention von
Unternehmen

(Welt)

Institutsportraits
(Auswahl)

"Krise als Beruf"
(Welt)

"Stell dir vor,
es ist Krise"

(Manager Magazin)

"Virtuelle Sanitäter"
(Welt am Sonntag)

   Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Freitag, 19. Dezember 2014